100 Jahre Schützenverein Höfer

Der Schützenverein Höfer feiert sein 100-jähriges Bestehen und hat dafür einiges auf die Beine gestellt: Bayrischer Abend, eine automobile Zeitreise, Kreismusikfest, Umzüge mit Musik und auf die Majestäten warten markante Schützenscheiben im Jubiläumsdesign.

HÖFER. Bis ins Detail hat das Team um Vorsitzenden Martin Syrcke das Jubiläumsschützenfest vorbereitet. Jetzt hoffen sie, dass zu den Höhepunkten wie dem Bayrischen Abend oder der Oldtimer-Show viele Gäste kommen und zehn Tage Schützenfest in Höfer feiern. Von der Chronik bis zum Festplatz haben die Macher an alles gedacht. Und der Jubiläumskönig erhält eine Scheibe, die in Anlehnung an eine historische Scheibe gestaltet wurde.

Ehrenv100jahreorsitzender Norbert Langer hat einen Ford T, Baujahr 1912 aufgetrieben, der am Mittwoch ins 500 Quadratmeter große Festzelt rollen wird und den ersten Meilenstein in der Vereinsgeschichte anschaulich markieren wird. Der 60-Jährige hat zwar das Ruder in der Vereinsführung abgegeben, doch eine der Jubiläumsveranstaltungen moderiert er persönlich und dabei kann er nicht verhehlen, dass seine Liebe dem Automobil gilt. Mit Porsche und Brezelkäfer veranschaulichen 25 Fahrzeuge die Vereinsgeschichte. Persönlich wichtig war ihm die Zusammenarbeit mit Wolfgang Dickow, der als Vorsitzender dafür sorgte, das Höfer ein „super Schießsportheim in Eigenleistung“ geschaffen hat, das einmalig in der Samtgemeinde Eschede ist“, so Langer. „Unser Schützenhaus ist gut in Schuss und muss mit Leben gefüllt werden,“ sagt er. Dafür sind neue Ideen wichtig, und deshalb hat er im Frühjahr den Vorsitz in jüngere Hände abgegeben: der 47-jährige Martin Syrcke hat Erfahrung mit dem Nachwuchs, hat die Zwerge gegründet und ist Jugendleiter. Junge Leute in den Verein einzubinden, gehört zu seinen wichtigen Zielen, denn hier im Heim am Schwimmbad muss möglichst jeden Tag etwas los sein.

Leistungssport ist den Höferanern nach wie vor wichtig, und dass die erste Mannschaft in der Landesliga Nord schießt, erfüllt den neuen Vorsitzenden mit Stolz. Personell ist der 250 Mitglieder starke Verein gut aufgestellt und ausreichend geschulte Schießmeister begleiten alle Schießabende.

Nicht nur Treffsicherheit, sondern auch Geselligkeit sind wichtig. Die Damengruppe trifft sich zum Schießen und kämpft um Pokale, sie organisiert regelmäßig Ausflugsfahrten und übernimmt die Gestaltung des Jubiläums-Eierbratens. Gefeiert wird auch bei den Senioren gerne: „Nach dem monatlichen Schießabend gibt immer jemand etwas aus, denn hier wird jeder Geburtstag gefeiert“, weiß Norbert Langer.